Glossar

Glossar

  • Jahres-Heizenergiebedarf

    Der Jahres-Heizenergiebedarf ist nach der Energieeinsparverordnung (EnEV) die berechnete Energiemenge, die dem gesamten Heizsystem eines Gebäudes zugeführt werden muss, um den Jahres-Heizwärmebedarf und den Jahres-Warmwasserwärmebedarf abdecken zu können. Er wird in Kilowattstunden pro Quadratmeter und Jahr (kW/m²a) gemessen. Mit Hilfe des Jahres-Heizenergiebedarfs wird der gesamte Wärmeverlust der Heizungsanlage berücksichtigt und um den Beitrag, den regenerative Quellen bereitstellen (z.B. Solaranlagen), entsprechend gemindert.

     

  • Jahres-Heizwärmebedarf

    Der Jahres-Heizwärmebedarf entspricht nach der Energieeinsparverordnung (EnEV) dem berechneten jährlichen Nettobedarf für Heizwärme eines Gebäudes. Gemessen wird er in Kilowattstunden pro Quadratmeter und Jahr (kW/m²a). Er ist nach DIN EN 832 und der DIN 4108 zu berechnen. Der Jahres-Heizwärmebedarf resultiert aus den Wärmeverlusten über Transmission und Lüftung und reduziert sich um die internen und solaren Gewinne. Die sich daraus ergebende Kenngröße beschreibt somit die Qualität der Gebäude-Außenhülle und ist für den Wärmeschutznachweis eines Gebäudes erforderlich.

  • Jahresnutzungsgrad

    Der Jahresnutzungsgrad einer Heizungsanlage ist der Nutzungs- bzw. Wirkungsgrad, der sich für ein gesamtes Betriebsjahr ergibt, d.h. das Verhältnis von abgegebener Heizwärme und Energiegehalt des verbrauchten Brennstoffs innerhalb eines Jahres. Der Verbrauch an elektrischer Energie, die für den Betrieb der Anlage erforderlich ist, wird dabei nicht berücksichtigt.

Copyright 2022. All Rights Reserved.